Wachsmalstifte schmelzen – Bild

Bei Crayon Art handelt es sich um wunderschöne, abstrakte Bilder, welche aus flüssigen Wachsmalstiften entstehen. Die Umsetzung eines Crayon Art Bildes habe ich schon lange auf meiner To-Do Liste. Letztes Wochenende ist es dann endlich zur Umsetzung gekommen.

Für dieses Projekt müsst ihr wirklich keinerlei künstlerisches Talent haben.

  1. Für einen schönen Farbverlauf solltet ihr die Wachsmalstifte ein bisschen nach Farbe und Farbverlauf sortieren.
  2. Anschliessend klebt ihr die einzelnen Stifte mit der Heissklebepistole nach einander auf den Keilrahmen.
  3. Jetzt gibt es gleich eine mittelgroße Sauerei. Ihr solltet unbedingt die Umgebung des Bildes (vor allem den Boden und die Seiten) dick mit Zeitungspapier/Karon/Planen abdecken. Am Besten stellt ihr das Bild in eine abgedeckte Badewanne. Wenn hier etwas daneben geht, kann man es relativ einfach Putzen.
  4. Die Stifte werden nun mit einem Föhn erhitzt. Für diesen Schritt habe ich mind. 45 Minuten gebraucht…
    Dabei solltet ihr der Reihe nach immer ca. 10 Stifte erhitzen, warten bis das Wachs in gewünschter Menge aus den Stiften läuft und anschließend die nächsten 10 Stifte erhitzen. (Ich habe es nicht geschafft, alle Stifte auf einmal zu erhitzen. Deshalb habe ich immer in 10er Schritten gearbeitet)Sollte das Wachs auf halben Weg nach unten festwerden, einfach die untere Partie des Verlaufs mit dem Föhn wieder erhitzen, dann läuft es weiter.

    Bei mir haben die Stifte manchmal quer über das Bild gespritzt. Die Spritzer habe ich am Schluss versucht zu kaschieren, indem ich die gesamte Verlaufsfläche nochmal mit dem Föhn erhitzt habe. Der Verlauf wird damit nochmal flüssig und kaschiert die Farbspritzer unpassender Farben.

  5. Nun könnt ihr euch wundern, wie das Wachs euer Umfeld „verschönert“ hat. Natürlich hat es überall dort gespritzt, wo ich keine Abdeckung für nötig gehalten habe. (Viel Spaß beim Badewanne schrubben 😉 )
  6. Anschliessend solltet ihr das Wachs gut durchtrocknen lassen.
  7. An einem passenden Ort aufhängen und sich an der Kunst erfreuen 🙂

Quelle: www.kreativoderprimitiv.de

Leave a Comment